Content Delivery Network
Global Traffic Management für mehr Performence

Ansprechpartner
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Andreas Pohl
Head of Network & Security Operations
T: +49 911 9352-1328
E-Mail schreiben

Näher am Kunden durch Ihr weltweites Content Delivery Network

Das Content Delivery Network (CDN) umfasst ein globales Netzwerk von Edge-Standorten. Die Vielzahl an Edge-Nodes wird jeweils zu großen Server-Farmen zusammengefasst. Die Edge-Standorte sind in den USA, Europa, Asien, Südamerika und Australien verteilt und somit in der Nähe Ihrer potentiellen Online-Kunden.

Statische Inhalte wie HTML, Bild- und Videomedien, CSS- und Javascript-Dateien, werden an jedem Edge-Standort in sogenannte Caches zwischengespeichert. So können diese daher mit geringer Latenz und optimaler Performanz geladen werden. Der Server muss nur dann die Daten bereitstellen, wenn der Edge-Standort über keine Kopie der Datei verfügt. Dadurch wird der Ursprungsserver entlastet,

DNS und GeoIP Datenbanken ermitteln den geographisch nächstgelegenen CDN-Edge-Standort zum User. Liegen die angeforderten Website-Objekte im Cache, werden diese unmittelbar ausgeliefert.

On-the-fly Site Transformation unterstützt schnelleres Rendering der Webseiten auf dem Endgerät.  Bilder werden ohne sichtbare Qualitätsverluste um 60-80% komprimiert.

Mobile Site Acceleration optimiert statischen und dynamischen Web-Content für Endgeräte und Browser. Dadurch wird die Darstellung beschleunigt und die User-Experience erheblich verbessert.

CDN Origin Pull

Die Auswahl des geographisch nächstgelegenen Edge-Standorts erfolgt mittels DNS, in dem Ihre Domain auf einen CNAME des CDNs zeigt. Bei der Auflösung der CNAME-Domain wird die IP-Adresse des Nutzers berücksichtigt und die IP des optimalen Edge-Standorts ermittelt. Falls eine Webdatei an einem Edge-Standort nicht im Cache vorliegt, wird diese vom Ursprungsserver via HTTP(s) angefordert, zwischengespeichert und zum Browser des Internet-Nutzers transferiert. Dieses automatisierte Verfahren wird auch CDN Origin Pull genannt.

Dynamisches Caching

Die Verweildauer der Dateien im Cache kann über sogenannte Cache Controls im Header der Web-Page gesteuert werden. Eine Web-basierte, einfach zu bedienende Benutzeroberfläche, ermöglicht das selektive Invalidieren der Caches, sodass die Dateien vom Ursprungsserver neu angefordert werden. Somit können Sie neue Inhalte unmittelbar publizieren, ohne die Verweildauer der Dateien im Cache abwarten zu müssen.

Globale Verteilung

Anfragen für dynamische oder interaktive Inhalte (Web-Formulare, Anmeldefelder usw.) werden vom Edge-Server an den Ursprungsserver weitergeleitet. Um die Latenz zwischen Edge-Standort einer Region und dem Origin zu optimieren, können Sie die Ursprungsserver in unsere Standorte Singapur, Shanghai und Moskau duplizieren bzw. die Daten in die jeweiligen Standorte der Server replizieren.

Dynamic Site Acceleration

Ziel dieser Technologie ist die User-Experience durch verschiedene Optimierungsverfahren zu verbessern. Dies wird insbesondere durch eine Beschleunigung des Website-Renderings in Abhängigkeit von Endgerät und verwendetem Browser erreicht. Auch auf Netzwerkebene bei der Verbindung von Browser und CDN-Node werden Optimierungen durchgeführt, die eine bessere Behandlung von Packet Loss und Congestion Situationen ermöglichen. Persistente Verbindungen und HTTP-Multiplexing sind weitere Verfahren zur Verbesserung der Ladezeiten.

Die On-the-fly Module zur geräte- und browserspezifischen Optimierung von Webcontent arbeiten in zwei Phasen. Beim initialen Request wird die Website vom Ursprungsserver geladen und in ein sog. Acceleration Template transformiert. Dieses Template wird in Realtime für die spezifischen Browser und Endgeräte aufbereitet. Bildobjekte werden entsprechend der benötigten Auflösung skaliert, formatiert und mit optimierten Algorithmen spezifisch komprimiert (JPG für IE und WebP für Chrome).

Benutzerdefinierte SSL-Zertifikate

Inhalte über HTTPS können unter Verwendung Ihres eigenen Domain-Namens und SSL-Zertifikats übermittelt werden. Alle gängigen Zertifikattypen wie Single Domain, Wildcard, SAN und Extended Validation werden unterstützt.

Video-on-Demand und Media-Streaming

Die On-Demand Streaming Plattform unterstützt sowohl Progressive Download als auch das Real Time Messaging Protocol (RTMP). Im Gegensatz zum Progressive Download muss beim RMTP-Streaming die Video Datei manuell auf einen FTP Staging Server im CDN hochgeladen werden. Diese wird dann automatisch in die unterschiedlichen Edge-Standorte verteilt.

CDN-Vorteile im Überblick:

  • Schnellere Ladezeiten durch kürzere Latenzen und hohe Datenübertragungsraten mit 50 weltweit verteilten Edge-Standorten
  • Kostenersparnis, da Kapazitäten der Ursprungsserver nicht für Datenverkehrsspitzen vorgehalten werden müssen
  • Verbesserte User-Experience durch verschiedene Optimierungsverfahren mit Dynamic Site Acceleration
  • Schutz vor DDoS-Attacken durch Kontrollmechanismen auf Netzwerk- und Anwendungsebene an den Edge-Standorten
Sidr2
Gerne helfen wir
Ihnen weiter!


noris network AG

T: +49 911 9352-160
F: +49 911 9352-100
anfrage@who-needs-spam.noris.de